Best of "Adventskalender 2018": Künstlerisches Downtown

Türchen 2:
Es gibt es noch, das künstlerische Downtown in Kairo Pariser Viertel wird es genannt, der Teil in Downtown, nördlich vom Tahrirplatz.
Downtown hat sich in den letzten Jahren verändert. Der Tahrirplatz wurde neu gestaltet, Fassaden renoviert und viele der bunten Stassencafes, vor allem in „Bursa“, den Plätzen rund um die Börse, sind verschwunden. Die Townhouse Galerie mit dem angrenzenden Buchladen und das Rababet Theater gibt es noch. Das Eckcafe, ein ehemaliger Künstlertreff, ist Parkplätzen gewichen. Beim Blick um die Ecke fällt ein geöffnetes Garagentor auf. Beim näheren Hinsehen findet sich eine Videoinstallation. Mitten in Downtown, wo einst Shishas auf ihre Kunden warteten. Nebenan ein ehemaliges Warenhaus aus den 80iger Jahren, zerfallen. Bizarre Atmosphäre. Hinter jeder Ecke in dem verwinkelten Haus wartet eine neue Installation, ein neues Kunstwerk. Umsäumt von Erinnerungen an das Leben vor dem Zerfall. Die alten Geschichten, die in der Luft schweben, als Teil des Gesamtkunstwerkes. Das ist nur ein Teil der Off Biennale in Kairo mit dem Titel „Somethingelse“. Drei weitere Locations warten noch in Downtown sowie in Darb1718. Darb 1718 sind die Produzenten dieses Events, erzählt eine Schülerin, die als Volontärin die Installation der Kunstwerke mit betreut hat. Bis zum 15. Dezember läuft die internationale Ausstellung noch. Eine Möglichkeit, in das künstlerische Kairo einzutauchen.

© 2020 Monika Bremer