Jetzt immer langes Wochenende

Ägyptens Ministerpräsident Madbouli hat am letzten Wochenende verkündet, dass für Feiertage, die auf einen Tag mitten in der Woche fallen, zukünftig am nächsten Donnerstag frei sein sollen, so EgyptToday am 29. Juni. Hintergrund sei, so heißt es weiter, man wolle so den Ägyptern lange Wochenenden ermöglichen. Für Banken und Börsen wird dieses Wochenende dadurch besonders lang, denn am 30. Juni war nicht nur Gedenktag für die Revolution in 2013, Ende Juni endet auch immer das Geschäftsjahr für die Banken. Somit haben die Banken und die Börse im Land derzeit von Mittwoch bis Samstag geschlossen. In Deutschland werden jetzt eventuell einige Banker neidvoll in das Land der Pharaonen blicken. Aber geht das einfach so? Feiertage verschieben? Klar geht das und zugegebener Maßen ist das auch nicht so ganz neu in Ägypten. Die Ägypter fanden es immer schon unfair, wenn ein Feiertag so frech war, auf das Wochenende zu fallen. In der Regel verkündete dann kurz zuvor die Regierung, dass der nächste Wochentag, also meist ein Sonntag, als Ausgleich dafür frei sei. Also wozu die Aufregung? Die islamisch religiösen Feiertage richten sich nach dem Stand des Mondes. Zum Jahresbeginn wird jeweils in etwa berechnet, wann diese sein könnten, beispielsweise Ramadan, verschiedene Eid-Feste und der Geburtstag des Propheten. Ostern und Pfingsten in westlichen Ländern werden beispielsweise auch nach dem Kirchenjahr berechnet und finden im Frühjahr statt, nicht jedoch zu einem bestimmten Termin wie Weihnachten. Allerdings sind die Termine wie Ostern und Pfingsten im Vorfeld für das gesamte Jahr festgelegt. Nicht so in Ägypten. Kurz bevor ein islamischer Feiertag ansteht, wird der Mond beobachtet. Mehrere religiöse Zeugen müssen beispielsweise für den Beginn des Ramadan die Mondsichel gesichtet haben. Die Verkündung der Feiertage erfolgt durch das Dar El Iftaa, dem Fatwa-Amt als Zentrum für islamische Rechtsfragen, oder die Al-Azhar-Universität. Flexibilität sind die Ägypter also gewöhnt. Die großen Feiertage wie Eid-al-Fitr, das Zuckerfest nach dem Ramadan, und Eid-al-Adha, das Opferfest, werden immer einige Tage lang gefeiert und dann meist an ein Wochenende angehängt oder entsprechend verlängert. Die eintägigen religiösen Feiertage richten sich nun zukünftig nach dem Mond und sind dann immer donnerstags frei? Koptisches Weihnachten, koptische Ostern, islamisches Neujahr und der Geburtstag des Propheten zählen dazu, macht mit den Eid-Feiertagen schon mal sechs lange Wochenenden. Diese werden durch sechs Bankfeiertage ergänzt wie dem Nationalfeiertag, verschiedene Gedenken an Revolutionen und militärische Siege sowie dem Tag der Arbeit. Wenn der Mond es gut meint, könnte es zukünftig jeden Monat ein langes Wochenende geben. Ein Feiertag ist mehr als nur ein Tag frei. Religiöse, aber auch gesellschaftliche Feiertage geben einem Jahr Struktur. Struktur und Rituale geben Halt und Sicherheit. In Familie, in Schule und Beruf und auch in der Gesellschaft. Insbesondere in schwierigen und instabilen Zeiten wie es die Welt derzeit mit der Corona-Pandemie erlebt. Ist es dazu wichtig, dass diese Tage an einem bestimmten Datum stattfinden? Wahrscheinlich nicht. Vielmehr gewinnt die Jahresplanung durch die Neuregelung an Stabilität. War bislang nur in etwa der Feiertag bekannt, ein Tag hin oder her immer möglich, so weiß man jetzt, in jener Woche wird ein Feiertag sein, somit ist der Donnerstag dann entsprechend frei. Wird Donnerstag das Stiefkind unter den Wochentagen? Zukünftig werden 23% aller Donnerstage in Ägypten für den privaten Sektor frei sein, vorausgesetzt, die Regelung bleibt so bestehen. Viele werden jubeln, aber nicht jedem wird das gefallen. Manchmal ist es einfach schön, einen Tag mitten in der Woche frei zu haben. Das geht jetzt nur noch mit Krankmeldung oder Teilzeit. Doch abgesehen von den persönlichen Vorlieben könnte der Donnerstag eine Art Stiefkind unter den Wochentagen werden. Der Tag, an dem die sogenannten unwichtigen Fächer in der Schule unterrichtet werden, bei denen es nicht so schlimm ist, wenn sie ausfallen wie bei Mathe oder Deutsch. Aus Schulleitersicht, nicht aus Perspektive der Schüler. Donnerstag wird sicherlich auch nicht der beste Tag für wichtige wöchentliche Meetings. Vermutlich wird der Donnerstag trotzdem der neue Lieblingstag vieler werden. Zwölf verlängerte Wochenenden bieten sich an zum Reisen im Inland, sei es ans Meer oder in die Wüste. Hotels, Clubs, Freizeitzeitanbieter, Cafés und Restaurants werden sich nach spärlicher Coronazeit über einen weiteren Wochenendtag freuen. Schüler und Angestellte sowieso. Und sollte dann wirklich Mathe ausfallen - ma3lesh. Mathe gibt es ja auch noch von Sonntag bis Mittwoch.

© 2020 Monika Bremer