Best of "Adventskalender 2018": Dunkelheit

Türchen 9:
Dunkelheit im Advent 1-800-273-8255 ist die magische Zahl und der Titel eines erfolgreichen Songs des US-Sängers "Logic", der dafür mehrfach ausgezeichnet wurde. Diese Zahlenfolge ist die Hotline Nummer, die auch als Suicide Hotline (Selbstmord Hotline) bekannt geworden ist. Menschen mit psychischen Problemen können dort anrufen und ein Gespräch suchen. Durch seinen Song konnte Logic Bewusstsein für das Thema schaffen, die Hemmschwelle verringern und die Hotline Nutzung erhöhen. So eine Hotline ist - zumindest in englisch sprachigen Medien - in Ägypten derzeit nicht zu finden. Dabei bringt die Adventszeit nicht für jeden Licht. Es wird kälter und dunkler und wer kein Licht für sich findet, ist oft alleine. Die einzig bekannte Hotline von befrienders wurde als NGO vor einigen Jahren geschlossen. Dabei ist dem Gesundheitsministerium das Thema sehr wohl bewusst. Laut Gesundheitsministerium sind ca 3%, also rund 2,9 Millionen Ägypter psychisch erkrankt, die Dunkelziffer mag viel höher sein. Im Herbst 2017 kündigte laut Egyptian Streets das Gesundheitsministerium an, sich verstärkt um das Thema psychische Gesundheit zu kümmern. Durch Aufklärung sollen soziale Stigmata abgeschafft und in 18 Krankenhäusern psychische Services angeboten werden. Stigmata, das können negative Ansichten der Öffentlichkeit, aber auch die eigene Wahrnehmung sein. Psychische Krankheiten werden häufig immer noch mit Gefahr, Kriminalität, Ansteckung und Verrücktheit in Verbindung gebracht. Jungen Ärzten wird abgeraten, sich auf Psychiatrie zu spezialisieren.
Dabei ist Abbasiya die grösste psychiatrische Klinik in Middle East. Sie wird landläufig aber als Irrenhaus bezeichnet und deren Patienten als Verrückte oder Irre. Monatlich werden ca 1500 Patienten behandelt, zum Großteil Männer, neuerdings aber auch Frauen und Kinder. Bei Jugendlichen nimmt die psychische Erkrankung zu, oft ausgelöst durch Drogen. Vorreiter hier ist das Schmerzmittel Tremadol. Die Behandlung in Abbasiya erfolgt in der Regel kostenlos, doch die Mittel sind knapp. Dabei wurde psychische Erkrankung bereits im Alten Ägypten als Krankheit des Gehirns erkannt und depressive Stimmungen mit Aktivitäten in Musik, Kunst und Malerei behandelt. Wer heute psychologische Hilfe benötigt und bei Familie und Freunden auf Vorurteile stösst, der sollte nicht scheuen, einen Therapeuten aufzusuchen. Die Kosten liegen bei 250 bis 1500 LE pro Sitzung. Oft bieten jedoch auch Firmen und Schulen einen psychologischen Dienst an, und nicht ohne Grund heißen Pfarrer auch Seelsorger.
Oft helfen Gespräche, damit wieder Licht in die Dunkelheit kommt.

© 2020 Monika Bremer